Ausgedruckt von http://harburg.city-map.de/city/db/010303010000

Veranstaltungskalender

Veranstaltungen der Region Landkreis Harburg im Juli 2015

In unserem Veranstaltungskalender finden Sie alle aktuellen Events, die uns für die Region Landkreis Harburg im Monat Juli 2015 gemeldet wurden.

Juli 2015

Donnerstag,
30.07.2015


bis 16.08.2015

Ausstellung Timm Ulrichs ICH SEHE WAS, WAS DU NICHT HÖRST

Ort: Kirchenstr. 6, 21244 Buchholz

Das 75. Lebensjahr Timm Ulrichs wird mit einer konzertierten Ausstellungsreihe ausgetragen. Mit dieser Kooperation setzen die beteiligten Institutionen (Cuxhavener Kunstverein, Kunstverein Buchholz/Nordheide, Kunststätte Bossard Jesteburg sowie Kunstverein und Stiftung Springhornhof Neuenkirchen) ein Zeichen, dass auch in der niedersächsischen Peripherie Kunst und Kultur einen hohen Stellenwert besitzen.
Die Vielzahl der Orte gründet sich auf das sehr vielseitige und umfangreiche Werk von Timm Ulrichs, das von gegenstandsloser Kunst über Konzeptkunst, Body Art, Neo-Dadaismus, Performance bis hin zu Installationen reicht. In diesem ambitionierten Projekt hat der Künstler neue Werke für die jeweiligen Häuser bzw. Orte konzipiert und umgesetzt.
Im Cuxhavener Kunstverein widmet sich der Künstler den vier Elementen und den vier Jahreszeiten und knüpft damit an seine früheren Arbeiten und Ausstellungsbeteiligungen im Cuxhavener Kunstverein an. Ebenso im Kunstverein und Stiftung Springhornhof Neuenkirchen: hier thematisiert der Künstler „Natur – Kunst“ und greift ein Thema auf, das er bereits im Jahr 1977 mit dem Egozentrischen Steinkreis umgesetzt hat. In der Kunststätte Jesteburg bezieht sich Timm Ulrichs innerhalb des Gesamtkunstwerkes auf die Architektur.
Für den Kunstverein Buchholz/Nordheide thematisiert der Künstler „Sound Art“. Dass dieses Thema in seinem Werk von Wichtigkeit ist, macht er in einem Interview im Jahr 2012 deutlich. Er sagt, dass Klänge in seinem Werk eine wichtige Rolle spielen, aber selten in Form von Musik: „Ein Musikinstrument zu spielen, habe ich nicht gelernt; auch kann ich bis heute keine Noten lesen […].
Ich bin mir sehr wohl bewusst, dass Geräusche für unsere Orientierung in der Welt von weitaus größerer Bedeutung sind, als wir normalerweise annehmen. Und ich finde es äußerst spannend zu untersuchen, mit welchen Geräuschen die Gegenstände, die uns umstehen und entgegenstehen, verbunden sind und wie wir darauf reagieren.
Solche Recherchen im Reich der Sounds können unerhört spannend sein. Ein Beispiel: Ich besitze eine Polaroid-Kamera. Ähnlich einem Kind, das seiner Puppe Arme und Beine ausreißt, um zu sehen, wie sie im Inneren aussieht, haben mich die Eigenschaften des Fotoapparats beschäftigt, die funktional nicht im Fokus stehen, wie etwa die Geräusche, die beim Vorgang des Fotografierens entstehen. Diese eigentümlichen Nebengeräusche habe ich mit einem Mikrofon aufgenommen; sie sind das eigentliche Werk, weniger die dabei entstandenen Sofortbilder (STILL / LIFE, 1976/81). Schaut man hinter die Kulissen und betrachtet die Dinge von allen Seiten, erkennt man, wie polyvalent sie sind. Poesie, Geheimnis, Epiphanien: Man findet sie an jeder Straßenecke; man muss ihnen nur sein Augenmerk, sein Gehör schenken. Auf diese Weise kam ich auch dazu, die Flötentöne verschiedener Wasserkessel zu testen; sechzehn solcher Flötenkessel, im Kreis angeordnet, haben dann eine eindrucksvolle Aufführung zustande gebracht (Kesseltreiben. Ein Pfeif- und Flötenkonzert).

Zur Ausstellung findet ein Workshop statt am 11. Juli 2015

Öffnungszeiten während der Ausstellung:
Montag – Freitag 16 – 18 Uhr, Samstag + Sonntag 11 – 17 Uhr


Mehr Infos
Donnerstag,
30.07.2015


bis 28.08.2015

Sommerspaß am Kiekeberg

Ort: Am Kiekeberg 1, 21224 Rosengarten-Ehestorf

Sommerspaß am Kiekeberg Vom 21. Juli bis zum 28. August begrüßt das Freilichtmuseum am Kiekeberg Kinder, Jugendliche und Erwachsene beim Sommerspaß. Spielen, Werken, Ferien genießen - auch dieses Jahr bietet das große Ferienprogramm Erlebnisse und Mitmach-Aktionen in Hülle und Fülle. Während des Sommerspaß hat das Museum Dienstag bis Freitag, von 9 bis18 Uhr sowie Sonnabend und Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 9 Euro, Besucher unter 18 Jahren und Mitglieder des Fördervereins haben freien Eintritt.

Backen, basteln, werken und kochen – Kinder ab vier Jahren machen bei täglich wechselnden Mitmach-Aktionen an verschiedenen Stationen auf dem gesamten Museumsgelände mit. Traditionelle Gerichte kochen Besucher ab fünf Jahren im Meynschen Hof. In der Museumsbäckerei backen und naschen die Nachwuchsbäcker. Das Betonfertigteilewerk lockt mit allerlei Basteleien. Gemeinsam mit den Landfrauen kochen und essen Kinder und Erwachsene in der Lehrküche. Daneben zeigt das Freilichtmuseum verschiedene Vorführungen, wie Tierfütterungen und Kaffeerösterei. Die Teilnahme an den Mitmach-Aktionen ist kostenlos.

Jeden Freitag während des Sommerspaß finden themenbezogene Programme am Freilichtmuseum statt: Die Themenfreitage. Am Freitag, dem 24. Juli, heißt es „Volle Kraft voraus! Antriebskräfte in der Landwirtschaft“. Am Freitag, dem 31. Juli, dreht sich bei „Vom Spielen zum Gamen – Spiele damals und heute“ alles um historische und moderne Spiele. Unter dem Motto „Wer will fleißige Handwerker sehn? Lebendiges Handwerk“ stehen am Freitag, dem 7. August, alte Handwerkstechniken im Zentrum. Am Freitag, dem 14. August, reisen die Besucher bei „Zurück in die Vergangenheit – Kindheit wie früher“ durch die Zeit. Wollig wird es am Freitag, dem 21. August: „Alles mit Wolle – gehäkelt und gefilzt“ zeigt den Besuchern alles rund um Wollprodukte und -verarbeitung. Und am Freitag, dem 28. August, heißt es: „Mahlzeit! Ernährung gestern und heute“.

Von Dienstag, dem 18. August, bis Sonntag, dem 23. August, können die Museumsgäste den Darstellern der Gelebten Geschichte 1804 über die Schulter schauen. Die Darsteller zeigen anschaulich, wie die Menschen auf einem Heidehof vor 200 Jahre lebten und arbeiteten.

Am Sonnabend, dem 8. August, öffnet das Freilichtmuseum seine Tore auch in den Abendstunden: Zwischen 17 und 23 Uhr findet die Museumsnacht: Wasser! statt. Feuerartisten, eindrucksvolle Beleuchtung und klassische Musik sorgen für eine ganz besondere Stimmung. Bei Experimenten und Führungen erleben Besucher das nasse Element mit allen Sinnen.

Wer möchte, kann sein Wissen aus den kostenlosen Mitmach-Aktionen in einem der über 70 angebotenen Sommerferienkurse vertiefen. Das Freilichtmuseum bietet Kurse für verschiedene Altersstufen an: Ab vier, sechs, acht und ab zehn Jahren. Die Kurse finden von Dienstag, dem 4. August, bis Donnerstag, dem 6. August und von Dienstag, dem 11. August, bis Donnerstag, dem 13. August, statt. Pro Kind kosten die Kurse zwischen 6 und 13 Euro. Detaillierte Informationen zu den Kursangeboten und Buchungsmöglichkeiten gibt es unter (0 40) 79 01 76-0 oder auf www.kiekeberg-museum.de.

Mehr Infos
Karten & Stadtpläne
In der Region Suchen

Keine Einträge gefunden